Verabredung mit Dir selbst – 5 ultimative Ideen

Hast Du schon mal daran gedacht, ganz bewusst etwas alleine zu machen? Etwas, das Dir Freude bereitet und Dir persönlich einen Mehrwert bietet: Eine Verabredung mit Dir selbst! Klar, Du tust viele Dinge alleine: Einkaufen, zur Reinigung gehen oder von einem Ort zum anderen kommen. Doch all dies fühlt sich nicht wie eine echte Verabredung an. Sich mit sich selbst zu verabreden, hat viele Vorteile. Zum Beispiel musst Du keine Kompromisse eingehen. Stattdessen kannst Du die Gesellschaft genießen mit der wichtigsten Person in Deinem Leben: mit Dir selbst. Plötzlich ist die da, die Zeit, von der eigentlich immer zu wenig da ist – Zeit zur Entspannung, Zeit zur Selbstreflektion, Zeit für Kreativität und Zeit für die eigene persönliche Entwicklung. Im Beitrag zeige ich Dir, 5 Ideen für eine Verabredung mit Dir selbst und gebe Dir hilfreiche Tipps zur Umsetzung.

www.detail-verliebt.de: Nutze Deine freie Zeit für eine Verabredung mit Dir selbst zur Entspannung, für Zeit zur Selbstreflektion und Zeit für Kreativität.
www.detail-verliebt.de: Folge mir auf Instagram!

5 Ideen für eine Verabredung mit Dir selbst

  1. Eintauche ein in die Welt der Bücher
    Gehe in Deine Lieblingsbuchhandlung oder die Bibliothek und suche Dir ein schönes Buch aus. (Falls Du keinen Ausweis für die Bibliothek besitzt, gehe gleich heute hin und lass Dir einen ausstellen. Das dauert nur 5 Minuten und kostet Dich nicht die Welt.) Nimm‘ Dir Zeit und lass Dich ausgiebig beraten. Wenn Du ein Buch gefunden hast (oder mehr), gehe über zu Punkt 2 dieser Liste.
    Hier habe ich einige Buch-Inspirationen für mehr Girl Power:
    Unerschrocken: Starke Frauen im Comicformat
    Flower Ladies: Unternehmerfrauen im Zeichen der Blume
    Good Night Stories for Rebel Girls: Starke Geschichten für kleine Mädchen und selbstbewusste Frauen
    Extra-Tipp: Gehe zu einer Lesung Deines Lieblingsautors. Termine in Deiner Nähe findest Du auf der Internetseite des entsprechenden Verlags. Oftmals ergebt sich eine neue Sichtweise auf die Geschichte.
  2. Auf einen Latte Macchiato
    Es gibt (fast) nichts schöneres als sich an einem sonnigen Frühlings- oder Herbsttag vor ein Café zu setzen und die Wärme zu genießen. Bestelle Dir ein großes Getränk und eine Kleinigkeit zu essen. Beobachte von Zeit zu Zeit die Leute um Dich herum. Bleib‘ so lange wie Du kannst. Wenn Du zum Lesen gekommen bist, tauche ein in Dein Buch.
    Extra-Tipp: Viele Cafés legen Zeitschriften für ihre Gäste aus. Ich gehe regelmäßig in ein bestimmtes Café, weil es dort Zeitschriften abseits des Mainstreams zum Lesen gibt. So hole ich mir kreativen Input.
  3. Nimm an einen Kreativ-Workshop teil
    Steht schon lange etwas auf Deiner To-Do-Liste, das Du gerne ausprobieren möchtest? Ob ein einmaliger Termin oder eine Terminserie: Melde Dich gleich heute bei einem Kreativ-Workshop in Deiner Nähe an!
    Ich selbst habe schon einige Kreativ-Workshops ausprobiert. Bei Joanna von Holzpics habe ich die Technik des Bildtransfers auf Holz gelernt. Und in der Silberfabrik habe ich selbst einen Siebdruck erstellt. Ich habe das für mich getan – um Spaß zu haben und Zeit mit großartigen Frauen zu verbringen. Auch Volkshochschulen geben interessante Kurse. Ich bilde mich dort regelmäßig weiter in Sachen Fotografie, Bildbearbeitung und Online-Marketing.
    Was hast Du auf Deiner To-Do-Liste zu stehen? Plane es heute noch! Ich freue mich sehr darüber, wenn Du in den Kommentaren dieses Beitrags mit mir teilst, was Du ausprobieren möchtest.
  4. Ein Tag im Botanischen Garten
    Der Botanische Garten ist ein (Natur-)Museum im Freien. Nimm den wichtigsten Menschen in Deinem Leben dahin mit: Dich selbst. Im Freien kannst Du sehr gut Achtsamkeit üben. Beobachte die Bäume, Sträucher und andern Pflanzen. Wie bewegen sie sich im Wind? Welche Farben kannst Du entdecken? Welche Tiere? Achtung, sie verstecken sich gerne mal! Verbinde den Ausflug mit einem Mittagessen in einem schönen Restaurant oder wähle einen anderen kulinarischen Ort in der Nähe.
    Extra-Tipp: Museumsbesuche sind ideal bei schlechtem Wetter: wie die Pinakothek der Modern in München, das Kommunikationsmuseum in Berlin oder das Jüdische Museum Berlin.
  5. Lieblingsfilm im Kino
    Falls Du es noch nie allein getan hast, versuche es mal allein ins Kino zu gehen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Du suchst einen Film aus, den Du sehen magst, Du brauchst keinen Kompromiss eingehen. Du hast das ganze Popcorn für Dich allein. Du kannst Dich auf Deinen Lieblingsplatz setzen. Und in den Kinosaal gehen, wann es Dir passt: Vor der Werbung oder erst danach.
www.detail-verliebt.de: Nutze Deine freie Zeit für eine Verabredung mit Dir selbst zur Entspannung, für Zeit zur Selbstreflektion und Zeit für Kreativität.

Eine Verabredung mit Dir selbst – so geht es

  • Lege einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit für die Verabredung fest. Erstelle einen Kalendereintrag. Sorge dafür, dass der Termin nicht überbucht wird – nicht vom eigenen Ehemann, von der eigenen Mutter oder vom Chef.
  • Plane vor: Kaufe Eintrittskarten oder reserviere einen Termin, wenn nötig ist, z.B. für einen Theaterbesuch oder einen Kreativ-Workshop.
  • Passe die Verabredung mit Dir selbst Deiner aktuellen Stimmung an. Wenn Dir mehr nach Selbstreflektion ist, gehe Spazieren. Wenn Dir nach kreativem Input ist, gehe ins Museum.
  • Sei spontan: Sobald ein wenig Freizeit in Aussicht ist, lass die lästigen Aufgaben liegen, wie Wäsche waschen. Geh’ raus und habe ein wenig Me-Zeit.
  • Sei großzügig zu Dir selbst und überrasche Dich: Kaufe Dir selbst einen großen Blumenstrauß oder eine teure Schachtel Pralinen. Oder etwas anderes, dass Dir Freude bereitet.

Mein Fazit: Me-Zeit ist wichtig für das eigene Selbstwertgefühl. Du kannst sie ganz einfach upgraden zu einer Verabredung mit Dir selbst und so Deine eigene persönliche Entwicklung vorantreiben. Freie Zeit tritt leider nicht von alleine ein, sondern muss bewusst geplant werden. Mit meinen hilfreichen Tipps fällt es Dir leicht Me-Zeit umzusetzen.

Noch mehr Tipps für entspannte Auszeiten findest Du auf meiner Pinterest-Pinnwand „Entspannte Auszeit: Morgenrituale, Abendrituale, Alltagsrituale” und „Auszeit vom Alltag: Wellness zu Hause”.

Bist Du schon mal allein ins Kino gegangen oder in ein Museum? Welchen Kreativ-Workshop wolltest Du schon immer mal machen? Erzähl‘ mir davon in den Kommentaren!

Liebe Grüße
Sandra

P.S.: Teile diesen Beitrag, was bisher auch 32 andere taten:

Hinterlasse einen Kommentar