Köstlichkeiten aus Holunderbeeren // Rezept

oder wie Du Dir die Früchte der Natur zunutze machst

Überall wachsen sie, Du musst nur genau hinsehen und sie erkennen: die Früchte der Natur. Ob Kornelkirschen auf dem Schulhof nebenan, der Apfelbaum am Straßenrand oder eben der Holunderbeerbusch im Park. Obst, Kräuter, Nüsse: Es wächst so viel auf öffentlichen Plätzen, viel zu schade, um das alles sich selbst zu überlassen. Die Internetseite www.mundraub.org hat es sich zum Ziel gemacht, diese ungenutzten Schätze allen zugänglich zu machen. Die Unterstützer der Idee tragen Fundstellen von Nutzpflanzen auf öffentlichen Plätzen auf einer Karte ein. So können auch andere davon profitieren. Wichtig dabei ist, dass keine Eigentumsrechte verletzt werden und dass Pflanzen und Tiere geschützt werden. Mit Informationen rund um die Pflanzen und Rezepten wird das ganze aufgewertet. Toll finde ich vor allem, dass Du Kräuter, Obst und Nüsse entdecken kannst, die vielleicht ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Ich denke, dass viele nicht mehr wissen, wie Waldmeister aussieht oder wie man daraus eine Bowle macht. So wird auch ein Stück Wissen weitergetragen.

www.detail-verliebt.de: Holunderbeeren sind ein Geschenk der Natur. In Rezepten wie Holunderbeerensirup und Holunderbeerengelee sind sie so gesund und so lecker.

Köstlichkeiten aus Holunderbeeren

 

Wie bereits im Beitrag zur Hugo-Tarte beschrieben, gibt es in München an vielen Stellen Holunderbeerbüsche. Ich brauche gar nicht weit raus aus der Stadt zu fahren. Das tolle am Holunder ist, dass er uns zwei Mal im Jahr ein Geschenk bringt. Im Frühling als Holunderblüten und im Sommer als Holunderbeeren. Die Kunst ist es, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, wenn die Holunderbeeren tiefschwarz an den dunkelroten Dolden hängen, sich aber noch nicht allzu viele Vögel daran gemacht haben, die Beeren abzuknabbern. Ich nehme dann meine Gartenschere mit und natürlich auch meinen Mann. Der ist nämlich sehr groß und kommt auch an die hoch oben wachsenden Dolden ran. Auch wenn ich deutlich mehr Freude an diesem Hobby habe, ist er doch immer hilfsbereit und kann die selbstgemachten Köstlichkeiten genießen. Apropros „Wissen weitertragen“: Holunderbeeren sind sehr gesund. Sie stärken das Immunsystem und enthalten viele Vitamine. Sie sollten jedoch nicht roh verzehrt werden. Das kann zu Kopfschmerzen und Magenverstimmungen führen.

 

Holunderbeerengelee mit Lavendelblüten

Dem Holunderbeerengelee habe ich mit Lavendelblüten einen extra Geschmackskick gegeben. Das Gelee ist vielseitig einsetzbar, aber Vorsicht: Es hat Suchtpotenzial.

www.detail-verliebt.de: Holunderbeeren sind ein Geschenk der Natur. In Rezepten wie Holunderbeerensirup und Holunderbeerengelee sind sie so gesund und so lecker.

Holunderbeerengelee mit Lavendelblüten

 

Zutaten

  • ca. 20 Dolden Holunderbeeren
  • 7o0 Milliliter Apfelsaft
  • Saft von 3 Zitronen
  • 1 Teelöffel Lavendelblüten
  • 1 Päckchen Gelierzucker 1:2

Zubereitung

Holunderbeeren mithilfe einer Gabel von den Dolden lösen. Grüne, nicht reife Holunderbeeren aussortieren. Alles zusammen mit Zitronen- und Apfelsaft aufkochen, anschließend durch ein Sieb streichen oder durch eine Flotte Lotte drehen. 750 Milliliter Saft abmessen und zusammen mit den Lavendelblüten und dem nach Packungsanweisung zubereitetem Gelierzucker aufkochen und in vorbereitete Gläser füllen. Schraubgläser oder Weckgläser eignen sich gleichermaßen.

 

Holunderbeerensirup mit Thymian und Holunderplätzchen

Den richtigen Gesundheitsboost bekommst Du mit dem Holunderbeerensirup mit Thymian. Er eignet sich aufgrund seiner Eigenschaften hervorrangend zur Erkältungsprävention.

Und falls die Erkältung ausbleibt, kannst Du Dich mit den leckeren Holunderplätzchen an den verregneten Herbsttagen verwöhnen.

www.detail-verliebt.de: Holunderbeeren sind ein Geschenk der Natur. In Rezepten wie Holunderbeerensirup und Holunderbeerengelee sind sie so gesund und so lecker.

Holunderbeerensirup mit Thymian und Holunderplätzchen

Holundersirup

Zutaten

  • ca. 20 Dolden Holunderbeeren
  • 500 Milliliter Apfelsaft
  • Saft einer Zitrone
  • 500 Gramm Zucker
  • 5 Stängel Thymian

Zubereitung

Holunderbeeren mithilfe einer Gabel von den Dolden lösen. Grüne, nicht reife Holunderbeeren aussortieren. Alle Zutaten einmal aufkochen und circa zehn Minuten weiterkochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Anschließend alles durch ein Sieb gießen und in vorbereitete Gläser füllen. Den Sirup kannst Du pur genießen, mit heißem Wasser übergossen als Tee trinken oder in verschiedenen Rezepten verwenden.

Holunderplätzchen

Zutaten

  • Holunderbeerengelee
  • fertig gekaufter Blätterteig

Zubereitung

Aus dem Blätterteig Formen ausstechen, zum Beispiel Herzen. Mit einem Pinsel das Gelee dünn auftragen. 15 Minuten bei 150 Grad im Backofen backen. Da das Gelee seine fantastische rote Farbe im Backofen verloren hat, habe ich nach dem Backen noch eine Schicht Gelee draufgepinselt. Die Plätzchen passen wunderbar zum Nachmittagskaffee.

Ich bin ein sehr großer Fan davon, Geschenke zu machen, die sich verbrauchen. Dafür sind selbstgemachte Köstlichkeiten aus der eigenen Küche perfekt, wie der Holunderbeerensirup und das Holunderbeerengelee. Staubfänger zu verschenken ist nicht mein Stil und sie werden von wirklich niemanden gebraucht.

Liebe Grüße
Sandra

 

P.S.: Schreib‘ mir, welche Nutzepflanzen Du in Deiner Nähe entdeckst und was Du alles daraus zauberst.

 

, , ,

2 Responses to Köstlichkeiten aus Holunderbeeren // Rezept

  1. Julia 17. Oktober 2015 at 12:48 #

    Liebe Sandra,

    über Instagram bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden und bin direkt mal vorbei gehüpft. Du hast ja so viele schöne Ideen und hier bei den Köstlichkeiten aus Holunderbeeren, bin ich hängen geblieben. Ich hab mal so eine köstliche Marmelade aus Holunderbeeren probiert und war total begeistert. Und das, was du hier gezaubert hast, ist ganz großes Kino. Vielleicht schaffe ich es, das ein oder andere auch mal auszuprobieren. Die Idee mit den Holunderplätzchen gefällt mir ja besonders.
    Hab noch ein tollen Wochenende! ♥

    Allerliebste Grüße,
    Julia

    • Sandra 18. Oktober 2015 at 6:48 #

      Liebe Julia,
      vielen lieben Dank für das viele Lob. Ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog und meine Ideen gefallen.
      Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Durchstöbern. Noch mehr DIY-Ideen findest Du in meinem eBook. Den Link dazu erhältst Du, wenn Du meinen Newsletter abonnierst.
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar